Kein Anfang?

Warum nicht damit Anfangen die Realität anzuerkennen


Hinterlasse einen Kommentar

Homöopathischer Spaziergang – Nachwort

Wie war der Weg?

Wir haben einen weiten Weg hinter uns. Wer es bis hier her durchgehalten hat viel mitdenken müssen.

Wir erlebten was Homöopathie ist und wie sie erstand ist.

Wir konnten erkennen das Homöopathie wissenschaftlich untersuchbar ist, ja untersuchbar sein muss.

Wir haben noch nachgedacht wie man Homöopathie testen kann.

Dann haben wir uns mit der Homöopathie intern beschäftigt und gingen zum Schluss dazu über uns anzusehen, wie die Ergebnisse der Tests aussehen würden, je nach Grad der Wirkung. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Homöopathischer Spaziergang – 6. Was würde man finden 2

Station 6: Wie würde das Resultat solcher „Tests“ aussehen Teil 2?

Hier geht es zum Teil 1.

Jetzt aber zu den theoretischen Möglichkeiten die auftreten, wenn wir uns die Homöopathie ansehen. Ich will mir zuerst die extrem effektiven Fälle durchdenken und dann in Richtung wirkungslos gehen. Variiert wird die Effektivität, d.h. bei wie vielen Patienten wirkt die Homöopathie und wie Stärke ist die Wirkung, also wie stark ist der Effekt der Auftritt wenn eine Wirkung eintritt. Zudem will ich sowohl negative Effekte als auch positive Effekte betrachten und bei den positiven Effekten sowohl den Wirkungsnachweis, als auch die Arzneimittelprüfung.

Also jetzt nach der langen Rede ab in das Vergnügen:
Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Homöopathischer Spaziergang – 6. Was würde man finden 1

Station 6: Wie würde das Resultat solcher „Tests“ aussehen?

Also um es jetzt gleich vorwegzunehmen. Das ist meine Lieblingsstation. Hier kann ich mich fröhlich austoben und mir überlegen was wäre wenn. Ich will hier darlegen wie die Ergebnisse der Tests unter den verschiedenen Möglichkeiten aussehen, und auch immer kurz erklären warum es so aussehen muss. Also ist gerade diese Station die neutralste von allen. Ich bespreche ALLE Möglichkeiten. Falls eine Möglichkeit scheinbar perfekt mit der derzeitigen Situation (also die Summe über alle Studien bezüglich Homöopathie) könnte das vielleicht eben daran liegen, dass dieser Fall der richtige ist und nicht weil ich hier doch irgendwie meine Meinung durchdrücken will. Für jene die am Ende sich nicht sicher sind wie die derzeitige Situation an Studien aussieht will ich darauf verweisen zu fragen und vor allem nach zu lesen ich werde es hier nicht sagen. Weiterlesen


Ein Kommentar

Homöopathischer Spaziergang – 5. Muss man das so machen

Station 5: Ist der Aufwand überhaupt notwendig? Gibt es da vielleicht „Abkürzungen“?

In dieser Station wird es mir nicht leicht gemacht neutral zu bleiben, dafür bitte ich gleich hier um Entschuldigung. Denn wenn man über die Abkürzungen der Tests redet, lässt sich schwer das so darstellen, ohne das es so aussieht, als ob ein „Ergebnis“ präsentiert wird. Dem ist aber nicht so.

Also was gibt es für Möglichkeiten die Wirksamkeit der Homöopathie zu testen, ohne Tests durchzuführen. Also da wäre einmal die Geschichte der Homöopathie selber (siehe Station 1) und die Tatsache, dass Hahnemann nichts von Biochemie, (Human-)Pathologie, Mikrobiologie, Genetik, Atommodell, dem Massenwirkungsgesetz, … wusste und das Homöopathie und das dahinter stehende Weltbild all diesen Dingen widerspricht. Gut das ist kein Beweis, aber immerhin der Grund warum sie ohne deutlichen Wirkungsnachweis nicht anerkannt sein DARF. Immerhin stellt sie Behauptungen auf, die von der Chemie, Physik bis zur Quantenphysik und vielleicht sogar noch darüber hinaus alles in Frage stellt, was wir von der Natur wissen und das zwar extrem. Man kann also sagen das man die Arbeit – die sonst keine so gravierende Lücken aufweist und auch bisher nichts auf solche Lücken hindeutet – der letzten 200 Jahren einfach wegwerfen müsste, um von vorne zu beginnen. Also muss natürlich der Nachweis der Wirkung verdammt gut sein. Einfach die Berichte von ein „paar“ Fällen und Beteuerungen das es sicher geholfen hat KANN nicht ausreichen. Davon ist man schließlich in der Medizin auch schon vor knapp 200 Jahren abgekommen. Der Nachweis muss daher sowohl was die Sicherheit (also nur einige knapp signifikante Ergebnisse zählen da nicht) und vor allem bezüglich der Wiederholbarkeit (also ein Versuch ist eben aussagelos, er muss möglichst 2-3 mal mit dem selben Ergebnis wiederholt werden) ausgezeichnet sein. Etwas das in der durchaus intensiven Homöopathieforschung bis heute bei weiten nicht gelungen ist. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Homöopathischer Spaziergang – 4. Was kann man überprüfen

Station 4: Was kann man testen und wie würde so ein Test aussehen

 

Homöopathie ist wie bereits gesagt eine gut zu überprüfende Angelegenheit. Wir haben etwa Arzneimittel, für die sehr gute Placebos existieren. Etwa die Laktosekügelchen, die einfach NICHT mit einer Potenz vermischt werden, das alkoholische oder wässrige Lösungsmittel selber. Alleine bei Urtinkturen und Niederstpotenzen (D1-D3,C1) kann es sein, dass Geschmack und Aussehen einen Hinweis darauf geben könnten ob ein Plazebo oder das „Arzneimittel“ vorliegt. Ein Problem, dass bei „normalen“ Arzneimitteltests oft große Probleme aufwerfen für den Planer der Studie. Doch bei Homöopathie ist damit leicht ein großes Problem beseitigt.

Generell sind für Untersuchungen Mittel bis D5/D6 nicht zu empfehlen, da bis dahin Substanzen, welche noch im ppm (10-6) Bereich wirksam werden, das Ergebnis verfälschen können und daher die Aussage wertlos ist. Eine Wirkung wäre dann unter Umständen „klassisch molekular“ und es wäre damit sogar ein „Antibeweis“ für die Homöopathie angetreten worden, denn es hätte nichts mit deren Vorstellungen zu tun (Allopathie statt Homöopathie wie Hahnemann sich ausdrückte).

Weiterlesen


Ein Kommentar

Homöopatischer Spaziergang – 3. Station: Ist ein Test durchführbar?

Station 3: Ist ein Test durchführbar

Das hört sich doch etwas seltsam an!

War da nicht gerade das Thema ob man Homöopathie testen kann? Ja wir haben darüber nachgedacht, ob Homöopathie rein theoretisch getestet werden kann, dass es prinzipiell nötig sein muss, dass man Homöopathie testen kann.

Was wir nicht überlegt haben, ist ob der Test auch praktisch durchführbar ist. Denn nur weil etwas prinzipiell testbar ist, kann die Durchführung praktisch (noch) nicht durchführbar sein, zu teuer sein oder aber es ist aus anderen Gründen nicht möglich einen Test zu machen. Weiterlesen


2 Kommentare

Homöopatischer Spaziergang – 2. Station: Kann man das überprüfen?

Diesmal ist die Station nur kurz, dafür enthält sie aber genug, um auf den weiteren Weg darüber nachzudenken.

Station 2: Kann man Homöopathie überhaupt „testen“ und was würde es heißen, wenn sie nicht „testbar“ wäre.

 

Bevor wir uns mit der Frage nach der Wirkung der Homöopathie beschäftigen können, müssen wir überhaupt einmal überlegen, ob man diese überhaupt „testen“ kann.

Die einfachste und triviale Antwort wäre es zu sagen das seit fast 200 Jahren versucht wird Homöopathie zu erforschen und das auch von Homöopathen selbst und das auch der Beginn der Homöopathie auf Experimente (=Tests) beruhte, doch dies ist zwar wahr, aber mir für hier etwas zu knapp. Weiterlesen