Kein Anfang?

Warum nicht damit Anfangen die Realität anzuerkennen

Diese böse Nullhypothese – Warum man nicht alle Möglichkeiten neutral untersuchen DARF

Ein Kommentar

Ich will heute mal über ein Thema schreiben, dass außerhalb der Wissenschaft vielleicht nicht so oft erwähnt wird und innerhalb in der Praxis vollkommen verhasst ist.

Es geht darum, das man wenn mehrere Möglichkeiten zutreffen können, es nicht egal ist, wie man welche Möglichkeit untersucht. Es ist also falsch NEUTRAL an eine Sache heranzugehen in dem Sinne, dass man alle Möglichkeiten als gleichwertig akzeptiert.

Ein schönes Beispiel findet man in einem Interview bei Astrodicticum von Sebastian Bartuschek. Ein Ufologe ärgert etwas sich darüber, dass andere Ufologen und die Leute von der GWUP immer erst einmal davon ausgehen, dass alle Meldungen falsch sind.

Die anderen Punkte will und kann ich nicht kommentieren und damit es da kein Missverständnis gibt, generell habe ich das Interview durchaus positiv gefunden.

Es gibt doch Meldungen, die nicht geklärt werden können. Das beweist doch, dass es das UFO Phänomen gibt oder?

FALSCH, FALSCH, FALSCH.

Was sind denn die mit diesen Meldungen aufgezeigten Fakten?
Eben nichts anderes, als dass NICHT alle Sichtungen von UFOs geklärt werden können. Das ist aber jetzt nicht gerade Spektakulär. Das sagt jetzt nichts aus darüber, ob UFOs außerirdischer oder irdischer oder psychischer Natur sind.

Wie kann man jetzt Fakten bewerten?

Zuerst einmal muss man Hypothesen aufstellen. Also Ideen und eventuell Beschreibungen wie es zu diesen Fakten kommen kann. In unserem oben genannten Fall etwa:

  1. Täglich kommen ständig Außerirdische auf die Erde und machen sich einen Spaß daran uns zu foppen.
  2. Fall 1 ist nur zum Teil richtig, es gibt auch einen gewissen Anteil an Fehlsichtungen infolge von Irrtum, Täuschung oder sogar Betrug.
  3. Es gibt NUR Fehlsichtungen infolge von Irrtum, Täuschung oder sogar Betrug.

(Achtung, das soll nicht 100% ernst sein, denn ich will das hier ja nicht wissenschaftlich klären, dafür fehlen mir die Daten, die Mittel und die Zeit, sondern es soll leicht verständlich sein)

Jetzt würde man vielleicht sagen, um zu untersuchen was davon stimmt muss man sich alle drei Möglichkeiten herannehmen und neutral untersuchen was könnte davon stimmen. Doch das ist eben wie oben erwähnt nicht richtig. Untersuchen heißt vergleichen. Doch womit soll ich jetzt die obigen Möglichkeiten vergleichen?

Genau mit der Nullhypothese!
Das ist vereinfach gesagt unser gesammelten Wissen von der Welt. Oder komplizierter ausgedrückt alles was wir über die Welt wissen OHNE die von uns untersuchten, gewollten Möglichkeiten. Dies wäre im obigen Beispiel das uns Außerirdische besuchen. Folglich ist die Nullhypothese einfach die Tatsache, dass und KEINE Außerirdischen besuchen (was dem Fall 3 entspricht). Wie gesagt es ist extrem wichtig das man die Nullhypothese nicht so wählt wie man will, sondern indem man möglichst alles weg lässt was die eigene Meinung bestätigt, aber nicht mehr. Wenn man wissenschaftlich betrügen will, dann kann man genau das machen. Man wählt einfach die falsche Nullhypothese. Das böseste ist die Umdrehung, sprich meine Meinung ist die Nullhypothese, etwas sich das gar nicht widerlegen lässt. Wer geschickter sein will lässt für die Nullhypothese noch ein paar Sachen mehr weg. Damit lassen sich leicht Signifikanzen erzeugen die schön aussehen und den Laien beeindrucken, aber nichts aussagen. Alternativmedizin (es würde mich aber nicht wundern, wenn das in der Medizin generell verbreitet ist) ist das sehr geschickt darin. Es gibt da ja sehr nette Möglichkeiten: Plazebokontrollierte Tests vermeiden und statt dessen „Outcome Studien“ machen, also nachsehen wie geht es den Patienten nachher. Danach kann man zwar nett behaupten wir heilen, also haben wir recht, aber was sie wirklich gezeigt haben ist das sich die Patienten nachher gesünder fühlen. Es gibt sogar Fälle wo man zeigen konnte das eine alternativmedizinische Behandlung tatsächlich NICHTS außer Gefühl der Patienten geändert hat, die Krankheit ist geblieben.
Also noch einmal ganz klar wenn man so etwas macht gut, aber man soll wenigsten zugeben, dass es nicht wirkt, oder das Ganze nichts mit Wissenschaft zu tun hat (folglich sind diese Untersuchung einfach als Werbung einzureihen und damit Geld- und Ressourcenverschwendung).
So etwas ist einfach wissenschaftlicher (NICHT JURISTISCHER!!!) BETRUG.

Doch wozu brauche ich das jetzt?

So jetzt kommt das Perfide, das Verabscheuungswürdige, das Hassenswerte an dieser Methode. Ihr seht schon, ich kann die Nullhypothese wenig leiden, denn sie ist in den Händen von Experten eine Massenvernichtungswaffe für Ideen und die Träume von Wissenschaftler. Jetzt kann ich es zwar entspannter sehen, da ich ja kein Wissenschaftler mehr bin, aber damals, … o Gott habe ich dieses Konstrukt gehasst.

Die Verwendung ist jetzt ganz einfach. Ich muss jetzt zeigen, dass meine Fakten sich unter keinen Umständen durch die Nullhypothese erklären lassen.
ERST DANN UND NUR DANN darf ich sagen die Alternativhypothese stimmt. [In der Praxis verwendet man dann meist Statistik und ein gewisses Signifikantsniveau (meist 1-5%), aber das führt hier zuweit.] Also um es klar zu sagen, wenn ich mir nicht sicher sein kann, ob die Nullhypothese die vorliegenden Fakten NIEMALS  erklären kann, dann gilt die Nullhypothese weiter.
Damit das klarer wird wieder zu unserem Beispiel zurück:

Wir erwarten, dass nach den Untersuchungen die Sichtungen sich in eine von drei Kategorien einteilen lässt:

  1. Die Sichtung ist irdischen Ursprungs.
  2. Die Sichtung ist außerirdischen Ursprungs.
  3. Die Sichtung konnte nicht geklärt werden.

Wenn alles perfekt läuft, dann sollte ALLE Sichtungen nur in die Gruppe 1 oder 2 fallen. Sobald aber nicht alles perfekt läuft, müssen wir Regeln aufstellen, ab wann wir eine Sichtung nicht mehr als aufklärbar beurteilen. Je strenger die Regeln, desto mehr besser werden die Zuteilungen zu Gruppe 1 und 2 sein, aber desto mehr unbrauchbare Daten werden wir haben. Sehen wir uns jetzt die vorliegenden Daten an:

Fast alle Sichtungen können als natürlich geklärt werden, keine Sichtung ist sicher außerirdisch und ein paar Sichtungen sind nicht klärbar.

Wie passt das jetzt zu unseren Fällen/Möglichkeiten von oben Fall 1 ist sicher auszuschließen, aber das war ja von Anfang an klar. Denn ich würde zumindest einen enormen Anteil in der Gruppe von außerirdischen Sichtungen erwarten und eventuell noch eine beachtliche Anzahl an unklärbaren Sichtungen. Sichtungen irdischen Ursprungs dagegen wären nicht, oder kaum vorhanden.

Fall 3 dagegen ist leicht. Wir erwarten eine große Anzahl an irdischen Sichtungen und einige unklärbare Sichtungen. Eventuell könnten sogar noch eine wenige außerirdische Sichtungen auftreten. Denn Betrug und Schabernack gibt es ja auf diesem Sektor genug und es ist durchaus möglich das einige Sichtungen deshalb, oder aufgrund schlichten Irrtums einfach falsch zugeordnet werden. Diese Möglichkeit deckt sich eigentlich mit den Vorhandenen Fakten. Deshalb haben wir auch schon die richtige Antwort. Die Daten zeigen deutlich, dass KEINE Außerirdischen die Erde besuchen. Eigentlich heißt es, dass die bisherigen bekannten Sichtungen nicht auf außerirdischen Ursprung zurückzuführen sind.

Doch da ist noch Fall 2. Gut eigentlich ist aber bereits uninteressant, denn die Nullhypothese passt perfekt. Wenn man annimmt, dass es weniger einige wenige Außerirdische pro Jahr gibt, dann würden wir doch auch das gleiche Muster erwarten. Also könnte doch etwas dran sein? Nein so leicht kann man es sich nicht machen.

Was mach ich jetzt mit der Antwort?

Wir haben im Beispiel gesehen, dass es durchaus der Fall sein kann, dass auch andere Erklärungen möglich sind als die „Nullhypothese“. Das ist jetzt aber auch zu erwarten. Wenn die anderen Fälle komplett unmöglich sind, dann hätte man sie vielleicht gar nicht untersucht. Einfacher ausgedrückt, die vorhandenen Daten reichen nicht auszuschließen, dass andere Möglichkeiten richtig sind. Doch man BRAUCHT die anderen Möglichkeiten NICHT um die vorhandenen Daten zu erklären. Wenn wir uns etwa die Frage stellen: „Kann man sicher ausschließen, dass uns Außerirdischen besuchen?“ Dann ist die Antwort natürlich das es nicht ganz sicher ist. Doch auf die Frage: „Besuchen uns Außerirdische?“ gibt es nur die Antwort: NEIN.
Warum ist das jetzt so?
In unserem Beispiel können wir uns immer einen Wert „Außerirdische Besucher/Jahr“ ausdenken, der nicht von 0 Besucher/Jahr zu unterscheiden ist. Wenn die Anzahl größer ist, dann findet man aber auch ein sicheres Signal, wenn der Wert kleiner ist, KANN man es nicht unterscheiden. Doch wenn man so macht, dann ist das Selbstbetrug reinsten Wassers.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Diese böse Nullhypothese – Warum man nicht alle Möglichkeiten neutral untersuchen DARF

  1. Pingback: Theoretische Theorie: Kann Esoterik überprüft werden? « Kein Anfang?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s